Entdecken Sie den Müritz-Nationalpark, das UNESCO-Weltnaturerbe der „Alten Buchenwälder“ und vier Naturparke im Land der 1000 Seen. Ein weitläufiges Netz aus Wander- und Radwegen führt zu Aussichtstürmen, Beobachtungsplattformen und Moorstegen. Mai und Juni eignen sich für Naturbeobachtungen besonders, denn es ist Balz- und Brutzeit im Land der See- und Fischadler, Kraniche, Kormorane und Eisvögel.

Die Müritz-Nationalpark-Partner und zertifizierte Naturführer der Naturparke bieten viele Exkursionen an. Die Nationalpark-Informationen und die Informationszentren der Naturparke sind die idealen Ausgangspunkte für individuelle Touren. Das Müritzeum in Waren (Müritz) ist als das „Haus der Tausend Seen“ die beste Adresse, um die ganze Naturwelt – vor allem  auch unter Wasser – kennenzulernen. Mit dem Müritz-Nationalpark-Ticket können Ausflüge mit Bus, Rad und Schiff kombiniert werden.


Schutzzonen - Müritz-Nationalpark und Naturparks 

Nirgendwo in Deutschland brüten mehr See- und Fischadler, Kraniche und Rohrdommeln als im 322 km² großen Müritz-Nationalpark. Das Totalreservat „Heilige Hallen“ bei Feldberg und das „UNESCO-Weltnaturerbe Alte Buchenwälder Deutschlands“ bei Serrahn zählen zu den ältesten Buchenwäldern Europas. Hinzu kommen weitere 4 Naturparks in der Mecklenburgischen Seenplatte. Ihnen gleich ist ein einzigartiges Zusammenspiel von Wäldern, Mooren, Seen und reicher Artenvielfalt.


Natur-Höhepunkte 2017

  • Ankunft der Zugvögel
  • Ornithologische Schifffahrt
  • Vogelparadies Krakower Obersee
  • Internationale Fledermausnacht
  • Adler, Kraniche, Eisvögel… beobachten, allein oder in der Gruppe
  • UNESCO-Weltnaturerbe „Serrahner Buchenwälder“

Radeln

Die schönste Radtour durch den Müritz-Nationalpark führt von Waren (Müritz) ins 35 km entfernte Rechlin - der Müritzrundweg. Mit dabei: die Nationalparkdörfer Speck und Schwarzenhof, zahlreiche Beobachtungsstände sowie der 55 m hohe Käflingsbergturm. Die Rücktour kann mit dem Nationalparkbus oder Fahrgastschiff erfolgen (Infos online unter www.nationalparkticket.de). Weitere Tourenvorschläge und Tipps gibt es beim Nationalparkamt und in den Nationalparkinfos.


Wandern

Ein herrlicher Naturerlebnispfad führt von Zinow nach Serrahn durch das UNESCO-Weltnaturerbe. Bei Serrahn verläuft der Weg über einen Moorsteg, wo im Frühjahr das Wollgras weite Flächen wie eine Wattelandschaft erscheinen lässt. Wer weiter bis Carpin läuft, kann mit dem Bus Richtung Neustrelitz oder Feldberg zurückfahren.


Pilgern

Der Weg führt von Friedland nach Mirow. In Neubrandenburg teilt er sich in eine westliche (101 km) und eine östliche (121 km) Route. Pilgerherbergen befinden sich meistens in den kleinen Kirchdörfern. Das intensive Naturerlebnis hilft vielen, den Alltagsstress abzulegen und sich der Langsamkeit und Achtsamkeit hinzugeben.


Camping am See

Besonders die Kleinseenplatte ist ein Campingparadies: vom zertifizierten 5 Sterne Platz, über Naturcamping bis hin zu FKK Plätzen ist alles zu finden. Die meisten liegen idyllisch am Ufer eines Sees. Der Campingplatz Havelberge bietet Zelte und Ausrüstung zum Probieren an. Wer es komfortabler mag, kann in Bungalows oder Mobilheimen übernachten. Stellplätze für Wohnwagen sind in der Mecklenburgischen Seenplatte engmaschig vorhanden. Bei uns gibt es sogar Camping auf dem Wasser: mit einem freecamper.

  • Familiencamping: Campingpark Havelberge in Groß Quassow, Priepert und am Weißen See in Wesenberg
  • Naturcamping: Campingplatz Hexenwäldchen in Blankenförde-Kakeldütt, Campingpark Himmelpfort, Campingpark Naturfreund Kratzeburg, Naturcamping Drewensee, Naturcamping am Ellbogensee oder Campingplatz am Gobenowsee
  • FKK-Camping: Campingplatz am Useriner See,  FKK-Campingplatz am Rätzsee in Fleether Mühle 

Beliebte Urlaubsorte